Dr. Sebastian Stehr zur Jubiläumsfeier des Maitreffens 2010

Unter dem Motto 40 Jahre Anamnesegruppen – 30 Jahre Maitreffen fand die Jubiläumsfeier des Maitreffens 2010 statt, die eine Rückschau auf einen kreativen Prozess hält und Ausblicke zum Thema wagt.

Dr. med. Sebastian Stehr vom Universitätsklinikum Dresden referiert im Rahmen der Jubiläumsfeier zum Thema: „Anamnese bei schlafenden Patienten – Bedeutung der Anamnesegruppen für einen Anästhesisten“.

Anamnesegruppen - Maitreffen 2010

CeLTech - Center for Learning Technology
  • 175989 Hits
  • |
  • 969 Votes
  • |
  • 48 Beiträge

Das Maitreffen ist das jährliche Treffen von Tutoren und Teilnehmern von Anamnese­gruppen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Vom 13. bis 16. Mai 2010 trafen sich diese im Universitätsklinikum des Saarlandes zu Anamnese-Workshops.

Anamnese ist die im Gespräch ermittelte Vorgeschichte eines Patienten in Bezug auf seine aktuelle Erkrankung. Dieses Gespräch macht einen wichtigen Teil der Arzt-Patienten-Kommunikation aus.

Das Thema des Maitreffens 2010 lautete „Grenzen und Tabus“. Die Kurse mit Vorträgen und praktischen Übungen be­schäftigten sich u. a. mit: Sexualität/Transsexualität, Palliativ­medizin, Psychischen Erkrankungen, Selbsthilfegruppen, dem Umgang von Kindern mit Tod und Sterben, Burnout, Organspende, Körperspende oder dem Gesundheitssystem.

Weitere Informationen zum Maitreffen 2010 finden Sie hier.

Zu Anamnesegruppen - Maitreffen 2010

Weitere Beiträge des Kanals

Ähnliche Beiträge