Wie misst man den Einsatz von OER und deren Wirkung? Erste Ideen aus der Arbeit in einer neuen internationalen Arbeitsgruppe zu einem globalen Monitoringsystem

Aufzeichnung des Vortrags von Dr. Dominic Orr (FiBS Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie) im Rahmen der gemeinsamen Veranstaltung von Campus Innovation 2016 und Konferenztag Digitalisierung von Lehren und Lernen am 18. November 2016.

Diese Vortragsaufzeichnung wurde durch das Team Lecture2Go vom Regionalen Rechenzentrum der Universität Hamburg erstellt.

Abstract: Open Educational Resources (OER) sind nicht mehr allein Thema für innovative Einzelinitiativen, sondern auch für die Bildungspolitik im Allgemeinen. Strategische Dokumente auf der politischen Ebene in vielen Ländern der Welt sprechen schon von der Förderung von OER-Einsatz. Anfang November hat auch die Bundesregierung in Deutschland eine erste offizielle Infostelle für Förderung des OER-Einsatzes unter der Leitung des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) gegründet. Solche Aktivitäten sind Ergebnis einer gewissen Anerkennung der Potentiale von OER und sie sind sicher durch die Pariser Deklaration zu OER von UNESCO in 2012 beflügelt worden.

Der zweite Weltkongress zu OER ist für September 2017 in Slowenien geplant. Zu diesem Anlass ist eine neue Arbeitsgruppe eingerichtet worden, die Praxen bezüglich OER messen will. Sie will ein Monitoring von OER-Praxen etablieren, das als weicher Hebel die Häufigkeit und Signifikanz von OER-Praxen vergleichend darstellen und damit vergleichend fördern will. Dominic Orr, Mitglied dieser neuen Arbeitsgruppe, wird erste Ideen hierzu präsentieren, die auch deshalb für den institutionellen und individuellen Einsatz von OER relevant sind, weil sie eine höchst pragmatische Sicht auf Potential und Wirkung von OER erfordern.

Campus Innovation 2016 - Die Konferenz

Multimedia Kontor Hamburg GmbH
  • 1460 Hits
  • |
  • 29 Votes
  • |
  • 38 Beiträge

Die Konferenz Campus Innovation des Multimedia Kontor Hamburg fand 2016 wieder in Kooperation mit dem Konferenztag Digitalisierung von Lehren und Lernen der Universität Hamburg statt: Am 17. und 18. November trafen sich Expert/-innen und Interessierte aus Hochschulen, Weiterbildungsinstitutionen, Wirtschaft und Politik im Curio-Haus Hamburg. Das Konferenzmotto lautete Change: Wissensarbeit der Zukunft – digital und kollaborativ oder: Wie lernen und arbeiten wir übermorgen?.

Zu Campus Innovation 2016 - Die Konferenz

Weitere Beiträge des Kanals

Ähnliche Beiträge