Den Erfolg sichtbar machen

Zur Analyse informeller Firmennetzwerke in der Unternehmensforschung

Seit 20 Jahren stehen die interorganisationellen Netzwerke im Blickpunkt der Unternehmensforschung. Nicht nur die formellen, sondern auch die informellen Beziehungen können ausschlaggebend für den Erfolg von Unternehmen und Organisationen sein. In der neueren Forschung vollzieht sich hierbei ein Perspektivenwechsel: So stehen nicht mehr die Stockholder im Mittelpunkt des Interesses, sondern die Stakeholder von Unternhmen - also Partner wie etwa Lieferanten, Verwaltung, Öffentlichkeit und Medien, aber auch Kunden.

Eva Maria Eckenhofer (Tomas Bata University, Zlín) hat hierfür wichtige Stakeholder-Gruppen mit Hilfe des Erhebungsinstruments VennMaker interwievt. Ziel war es, die Methode nicht nur für das Management nutzbar zu machen und die Effektivität und Effizienz von Beziehungen zu ermitteln. Vielmehr ging es auch darum, wissenschaftsbasierte Bezugsgrößen für die Erfolgsbewertung interorganisationaler Netzwerke zu entwickeln.

Vom Papier zum Laptop

Universität Trier
  • 62421 Hits
  • |
  • 280 Votes
  • |
  • 11 Beiträge

Perspektiven elektronischer Tools zur partizipativen Visualisierung und Analyse sozialer Netzwerke

Fachtagung, 1.-2. Oktober 2010 (Trier)

Anfang Oktober 2010 lud das Projekt VennMaker des Forschungsclusters „Gesellschaftliche Abhängigkeiten und Soziale Netzwerke“ in Zusammenarbeit mit dem SFB 600 „Fremdheit und Armut“ Netzwerkforscher aus dem deutschsprachigen Raum und darüber hinaus an den Runden Tisch: Ziel war es, den Austausch zwischen Wissenschaftlern und Praktikern auf dem Gebiet der noch recht jungen Richtung der qualitativen und teilnehmenden Netzwerkforschung zu fördern. Unter der Leitung von Prof. Dr. Michael Schönhuth (Universität Trier) wurden die unterschiedlichen Instrumente und Herangehensweisen im Hinblick auf ihren wissenschaftlichen Einsatzbereich, ihre Perspektiven und Grenzen unter die Lupe genommen.

Die informativen und anregenden Vorträge über laufende und gerade abgeschlossene Forschungsvorhaben geben einen breiten Einblick in den State-of-the-art eines sich rasant entwickelnden, innovativen Feldes der sozialen Netzwerkforschung.


Kontakt:

Prof. Dr. Michael Schönhuth Email: schoenhu@uni-trier.de Telefon (Sekretariat): +49-(0)6 51-201-2710

Michael Kronenwett, M. A. Email: kronenwe@uni-trier.de Telefon: +49-(0)6 51-201-4140


Zu Vom Papier zum Laptop

Weitere Beiträge des Kanals

Ähnliche Beiträge