Pallen und Mallen

Das von Geschichtswissenschaftlern der Universität Hamburg rekonstruierte römische Kriegsschiff nimmt langsam Formen an.
Zunächst wird ein Baugerüst angefertigt, Form und Höhe der Pallen, der Holzböcke auf die später der Kiel gelegt wird, müssen exakt dem späteren Schiffskörper angepasst werden.

Die Mallen - eine Art Schablonen - dienen als Modell des Rumpfes. Auf Ihnen werden die ersten Planken befestigt.
Das Römerschiff soll im Frühjahr 2008 fertig gestellt sein.

Das Römerschiff - ein archäologisches Experiment

Universität Hamburg
  • 39117 Hits
  • |
  • 354 Votes
  • |
  • 8 Beiträge

Um das Ausstellungsprojekt Imperium Konflikt Mythos. 2000 Jahre Varusschlacht schon im Vorfeld europaweit anzukündigen, wird 2008 ein archäologisches Experiment vom Stapel gelassen: Der Nachbau eines römischen Kriegsschiffes.

Das nach originalen Fundstücken rekonstruierte Boot soll auf Wasserwegen kreuzen, die die Römer schon zur Zeit des Kaisers Augustus befahren haben: Donau, Rhein, Lippe, Ems, Weser und Nordsee.

Dieser Vodcast wurde in Kooperation mit Multimedia Kontor Hamburg (MMlab) produziert.

Zu Das Römerschiff - ein archäologisches Experiment

Weitere Beiträge des Kanals

Ähnliche Beiträge